Demokratiebildung und Interkulturelles Lernen

„Wir bereiten die Demokratie von morgen durch Demokratie in den Schulen vor. Ein autoritäres Regime in den Schulen kann keine Bürger und Demokraten ausbilden.” (Célestin Freinet)

 

Werte

Einstellungen

Fähigkeiten

Wissen und kritisches Verstehen

 

Dies sind die Grundpfeiler des Europäischen Referenzrahmens „Kompetenzen für eine demokratische Kultur”, des Europarates und spiegeln gleichsam die übergeordneten Projektziele von SESAM’GR wider. 

SESAM’GR will jungen Menschen Kompetenzen für eine demokratische Kultur vermitteln. In unserer immer komplexeren und heterogeneren Gesellschaft müssen Kinder und Jugendliche ihren Platz als aktive und demokratische Bürgerinnen und Bürger finden. 

Für Europa und auch die Großregion sind eine gestiegene Zuwanderung, eine wachsende Vielfalt, der Boom der Informationstechnologie und die Globalisierung tiefreichende Einschnitte in die Identität der Menschen. 

Im Alltag leben Kinder und Jugendliche mit Menschen zusammen, die unterschiedliche Überzeugungen, Abstammungen und Anschauungen mitbringen. Diese Bereicherung unseres Zusammenlebens erfordert aber auch ein sorgfältiges Nachdenken über die Frage, wie wir gemeinsame Werte fördern können, auf denen wir unsere Gesellschaft aufbauen wollen.

 

SESAM’GR möchte durch die Entwicklung neuer Fortbildungsformate für Pädagogen, durch innovative grenzübergreifende Projekte für Jugendliche sowie durch moderne pädagogischen Materialien eine Antwort auf diese Fragen geben.

Das Ziel lautet nicht, den Schülern beizubringen, was sie denken sollen, sondern wie man selbständig denkt, um sich in einer Welt zurecht zu finden, in der nicht alle ihrer Meinung sind, in der wir aber die Pflicht haben, demokratische Grundsätze zu wahren, die allen Kulturen ein friedliches Zusammenleben ermöglichen.

Den Lehrerinnen und Lehrern in der Großregion möchte SESAM’GR die notwendigen Kompetenzen vermitteln, um die Kinder und Jugendlichen in diesen Lernprozessen, im aktiven Leben ihrer Schulkultur sowie in anderen Lebensbereichen zu begleiten.

 

Interkulturelles Lernen und kulturelle Bildung gehen dabei Hand in Hand. Es gilt, die Kultur der Anderen zu entdecken, ohne in die Falle von Klischees und Stereotypen zu geraten. Damit soll das Zusammenleben und Arbeiten in der Großregion aktiv gefördert werden.

SESAM’GR will durch formale und non-formale Bildung dazu beitragen, innovative Antworten auf diese zukunftsweisenden Fragen geben und unterstützt deshalb gezielt interkulturelle Begegnungen in der Großregion und fördert die grenzübergreifende Kooperation in unterschiedlichen Lern- und Lehrbereichen. Digitale Bildung ist dabei integraler Bestandteil aller Lernbereiche von SESAM'GR und findet sich in den thematischen Achsen wieder.

 

SESAM’GR hat dazu eine Fortbildungsreihe für Lehrerinnen und Lehrer in der Großregion zum Thema „Demokratiebildung“ entwickelt, die aus verschiedenen Bausteinen besteht: 

  • „Pro & Contra“ – die Debatte
  • Widersprüche & Dilemmata
  • Umgang mit Minderheiten
  • Wie viel Vielfalt darf es sein?

 

Für 2019 ist die Entwicklung weiterer Simulations- und Rollenspiele zur Demokratiebildung geplant. 
Das Rollenspiel „Natur und Macht“ befindet sich aktuell in der Erprobungsphase. Geplant sind ebenfalls Simulations- und Rollenspiele zu Genderaspekten und Fragen der Genderpolitik. 

Wir müssen miteinander leben lernen.
Hans-Georg Gadamer - Philosoph